Unterwasserdrohne

Was ist eine Unterwasserdrohne?

Eine Unterwasserdrohne ist ein Tauchroboter. Mit einer Unterwasserdrohne können Sie Fotoaufnahmen der Unterwasserwelt erstellen und den Meeresgrund erforschen. Im Hobbybereich und zum Entdecken von Fischgründen wird oftmals eine Unterwasserdrohne eingesetzt.

Welche Arten von Unterwasserdrohnen werden angeboten?

Der Handel bietet zwei verschiedene Arten von Unterwasserdrohnen an. Der Unterschied liegt in der Steuerungsart der Geräte. Zum einen gibt es kabelgebundene und kabellose Tauchroboter.

Welche Unterwasserdrohne ist besser – mit Kabel oder ohne Kabel?

Eine kabelgebundene Unterwasserdrohne bietet gegenüber einer kabellosen Unterwasserdrohne Vorteile. So ist die Bildübertragung durch die Kabelverbindung qualitativ besser, klarer und deutlicher. Die Übertragung der Bilder erfolgt zumeist in Echtzeit. Ohne Live Feed Funktion können Bilder einer kabellosen Unterwasserdrohne nur nach dem Wiederauftauchen betrachtet werden. Auch lässt sich eine kabelgebundene Unterwasserdrohne besser steuern, da man nicht auf eine gute Übertragung von Funksignalen unter Wasser angewiesen ist, wie bei einer kabellosen Unterwasserdrohne. Die Funksignalübertragung ist unter Wasser nicht so gut, wie an Land. Allerdings ist die kabellose Unterwasserdrohne autonom in ihrer Steuerung. Geht das Funksignal verloren, findet die Unterwasserdrohne selbständig zur Signalquelle zurück.


Modelle einer Unterwasserdrohne im Überblick

Nachfolgend werden einige Modelle einer Unterwasserdrohne kurz vorgestellt. Preislich bewegen sich die Drohnen zwischen circa 1000 Euro und 2000 Euro.

QYSEA FIFISH V6

Die QYSEA FIFISH V6 Unterwasserdrohne wiegt 4,2 kg und hat die Maße von 38,3 cm x 33,1 cm x 14,3 cm und ist kabelgebunden. Ausgestattet ist die Unterwasserdrohne mit zwei vertikalen und vier vektorisierten Stahlrudern. So kann sich die Unterwasserdrohne vorwärts, rückwärts, nach rechts und links und hoch und runter bewegen. Die Geschwindigkeit liegt bei 1,5 m/s mit einer Rollbewegung um 360 Grad in allen drei Achsen. Die maximale Tauchtiefe der Unterwasserdrohne liegt bei 100 m. Ausgestattet ist die Unterwasserdrohne mit einem Li-Ion Akku, der eine Betriebszeit von bis zu vier Stunden bietet. Die 4K Kamera ist von Sony und bietet eine Fotoauflösung von 12 MP und ein Videoformat von MPEG4. Der interne Speicher hat eine Kapazität von 64 GB. Im Lieferumfang sind eine 100 m Leine, eine Kabelrolle, ein VR Headset, eine Fernsteuerung und zwei Netzteile enthalten.

Powervision Power Ray

Die Powervision Power Ray Unterwasserdrohne ist kabelgebunden. Mit einer einfachen Steuerung bietet die Unterwasserdrohne eine einfache Bedienung. Ausgestattet ist die Unterwasserdrohne mit einer Angelvorrichtung. Hieran kann eine Angelschnur befestigt werden. So kann man beim Angeln das Anbeißen eines Fisches beobachten. Verbunden wird die Unterwasserdrohne mit WLAN Access Point, um sie steuern zu können. Ausgestattet ist das Gerät mit einer 4K Kamera und einer Livestreamfunktion. Übertragen werden die Bilder auf ein Smartphone. Die Betriebsdauer der Unterwasserdrohne liegt bei bis zu vier Stunden bei einer Geschwindigkeit von maximal 2m/s, was vier Knoten entspricht. Die Unterwasserdrohne wiegt 3,8 kg und kann bis zu 30 m tief tauchen. Im Lieferumfang ist ein 70 m langes Kabel und ein 32 GB Speicher enthalten.

Power Vision Power Dolphin Wizard

Die Power Dolphin Wizard Unterwasserdrohne hat eine Bildübertragungskapazität von bis zu 800 m. Ausgestattet ist die Unterwasserdrohne mit einer Doppelgelenk Kamera. Das Objektiv der 4K Kamera kann bis zu 132 Grad Weitwinkelaufnahmen anfertigen. Der Drehwinkel der Unterwasserdrohne liegt bei -150 Grad bis +70 Grad. So liegt der Blickwinkel des Betrachters bei 220 Grad. Weiterhin besitzt die Unterwasserdrohne ein Sonar, um die Bodenbeschaffenheit, die Tiefe und die Fischdichte in Erfahrung zu bringen. Mit einer sehr guten Akkulaufzeit und einer Pfadnavigation ist die Unterwasserdrohne für viele Einsätze einfach und unkompliziert nutzbar. Die Geschwindigkeit der Unterwasserdrohne liegt bei maximal 4,5 /s.

Chasing Innovation Gladius Mini

Die Chasing Innovation Gladius Mini Unterwasserdrohne ist kabelgebunden und erreicht Tiefen von bis zu 100 m. Ausgestattet ist die Unterwasserdrohne mit einer 4K Kamera, die 12 MB Aufnahmen und Videos anfertigt. Die Betriebsdauer der Unterwasserdrohne liegt bei maximal zwei Stunden. Im Lieferumfang ist ein 100 m langes Kabel enthalten.

Unterwasserdrohne kaufen: Darauf sollte man achten

Auch für den privaten Gebrauch sind mittlerweile Unterwasserdrohnen im Handel erhältlich. In einem Preissegment von circa 1000 Euro bis 2000 Euro sind sehr hochwertige und gute Tauchroboter erhältlich. Das Angebot an Drohnen ist sehr groß. Hier eine richtige Auswahl für den persönlichen Einsatz zu treffen, ist nicht gerade einfach. Aus diesem Grund werden nachfolgend einige Tipps und Kriterien für den Kauf der passenden Unterwasserdrohne gegeben.

Wichtig ist zum einen die Drohnenart. Kabelgebundene Drohnen haben sich im praktischen Einsatz als vorzugswürdig gezeigt. Es liegt an der Beständigkeit der Bildübertragung und der Qualität der Bilder, die kabelgebundene Tauchroboter erbringen. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, bis zu welcher Tauchtiefe das Gerät auch wasserfest ist, und ob es für Süß- und Salzwasser geeignet ist.

Die unterschiedlichen Druckarten im Wasser können das Gerät andernfalls schädigen, wenn tiefer getaucht wird, als der maximal Hersteller vorgibt. Neben Schäden am Gerät kann es darüber hinaus auch passieren, dass das Signal für das Gerät verloren geht und damit dann oft auch das Gerät. Im Allgemeinen genügt eine Tauchtiefe von 30 m. Je tiefer das Gerät taucht, um so schwieriger werden die Sichtverhältnisse, um gute Aufnahmen machen zu können. Bei Tiefseetauchgängen muss eine ausreichende Beleuchtung vorhanden sein. Zudem muss das Kabel eine entsprechende Länge haben.

Für erstklassige Unterwasseraufnahmen wird eine gute Kamera benötigt. Auf die Kameraqualität der Unterwasserdrohne sollten Sie beim Kauf achten, wenn die Drohne bereits vom Hersteller mit einer Kamera ausgestattet ist. Viele Kameras haben eine Foto- und Videofunktion. Optimal ist eine Auflösung von 4K für Videos. Die optimale Auflösung für Fotos liegt bei 12 MP. Wenn die Kamera eine Weitwinkelfunktion hat, dann können Sie Aufnahmen in einem größeren Blickwinkel erstellen.

Für die Betriebsdauer der Drohne ist die Akkukapazität wichtig. Beim Kauf sollte aus diesem Grund auf die Akkulaufzeit geachtet werden. Je höher die Laufzeit liegt, um so komfortabler ist die Nutzung der Drohne bei Tauchgängen. Die maximale Akkudauer sollte bei mindestens zwei Stunden liegen. Neben der Akkukapazität der Drohne ist auch die Ladezeit für den Akku ein kaufentscheidendes Kriterium. Eine kurze Ladezeit des Akkus vereinfacht die Handhabung, wenn der Akku zwischen mehreren Tauchgängen zwischendurch gleich auf dem Boot aufgeladen werden soll.

Beim Kauf einer Drohne empfiehlt es sich weiterhin, auf den Lieferumfang zum Gerät zu achten. Viele Tauchroboter werden mit viel Zubehör geliefert. Auch Zusatzfunktionen der Drohne können kaufentscheidend sein. Im Lieferumfang sollten Akkus, Kabel, Ladegeräte für Drohne und Controller und eventuell ein Aufbewahrungskoffer enthalten sein. Je größer der Zubehör- und Lieferumfang ist, um so weniger müssen Teile ergänzt und teuer hinzuerworben werden. Dies gilt insbesondere für den Ersatzakku. Mit einem Ersatzakku und einer guten Laufzeit sind sie immer gleich für mehrere Tauchgänge gerüstet, ohne zwischendurch eine Aufladung durchführen zu müssen. Weiterhin bieten viele Hersteller die kostenlose Nutzung einer App für die Drohne an. So können die Aufnahmen direkt auf das Smartphone oder Tablet übertragen werden. Mit einigen Apps ist es sogar möglich, die Drohne komplett zu steuern. Viele Apps sind mit den Betriebssystemen Android und iOS kompatibel.

Bei Unterwasserdrohnen gibt es weiterhin auch Extras, die sehr nützlich sein können. Hierzu zählt beispielsweise eine Zusatzbeleuchtung. Je heller die Umgebung unter Wasser ist, um so besser gelingen Ihnen die Aufnahmen. Dies gilt insbesondere für sehr hohe Wassertiefen. Sehr geeignet sind hierbei LED Lampen, da sie einen geringen Stromverbrauch und eine lange Lebensdauer haben. Für Angler können Sensorsysteme, wie ein Echolot oder ein Sonar, wichtig sein.

Beim Preis sollten Sie mehrere Drohnen im Angebot miteinander vergleichen. So können Sie sich einen sehr guten Überblick über das tatsächliche Preis-Leistungs-Verhältnis der Geräte verschaffen. Alle Leistungen und Funktionen der Tauchroboter sollten Sie hierbei miteinander vergleichen, um auch das für Sie passende Gerät zu kaufen. Gute Drohnen liegen etwa in einem Preisbereich von 1000 Euro bis 2000 Euro. Die Unterschiede liegen zumeist in Extras, Speichermöglichkeiten, Zubehör, Tauchtiefe und Kameraqualität.

Fazit

Mit Unterwasserdrohnen lassen sich sehr schöne Aufnahmen der Unterwasserwelt machen. Dabei ist es auch möglich, Liveaufnahmen zu fertigen. Insbesondere zu Hobbyzwecken oder zum Fischen werden die Drohnen gern genutzt. Denn mit einem Sonar ausgestattet, lässt sich beispielsweise auch die Fischdichte sehr gut bemessen.

Ähnlich wie in der Luft werden auch die Unterwasserroboter gesteuert. Kabelgebundene Geräte bieten allerdings den Vorteil, dass sie sehr gute Bilder und Videos in optimaler Qualität übertragen können. Gesteuert werden die Drohnen über einen Controller oder über eine App auf dem Smartphone oder Tablet. Die Bedienung ist gewöhnungsbedürftig und sollte zunächst im flachen Gewässer geübt werden, bevor tiefere Tauchgänge unternommen werden.

Hinsichtlich der Auswahl der Roboter gibt es ein breites Angebot. Je mehr Funktionen, Zubehör und weitere Ausstattungsmerkmale eine Drohne hat, um so höher ist der Preis. Wenn Sie hier darauf achten, wo Ihr persönlicher Bedarf tatsächlich liegt, können Sie Geld sparen. Wichtiges und essentielles Zubehör sollte im Lieferumfang der Drohne enthalten sein. So entstehen Ihnen beim Zukauf keine weiteren Kosten.

Scroll to Top